Erster Weltcup Sieg für Baarer 4er Mannschaft

Am Donnerstag, 31. April startete das Vereinsbüssli des Kunstrad Baar frühmorgens mit vier Velos im Gepäck. Der Vierer Elite machte sich mit dem Trainerteam auf die zehnstündige Fahrt nach Komarno, Slowakei, um am ersten Weltcup dieses Jahres teilzunehmen. Die Konkurrenz konnte sich sehen lassen: die beiden hochkarätigen Gegnerteams waren in der eingereichten Punktzahl nur 2 Wertungspunkte über dem Baarer Team.


Am Freitag hatten Carole Ledergerber, Flavia Schürmann, Vanessa Hotz und Stefanie Moos Gelegenheit, den Untergrund in der Basketballhalle zu testen. Die Fahrfläche wies einige Unebenheiten auf, dank ausgiebigem Einfahren, konnten sie sich schon mal daran gewöhnen.

Der Wettkampftag fand am Samstag, 2. April statt. Athleten und Athletinnen aus elf Nationen nahmen daran teil. Die Schweizer Delegation war in den Disziplinen Einer- und Zweierkunstrad Damen, sowie im Mannschaftsfahren vertreten. Die vier Frauen aus Baar mussten sich bis zum Abend gedulden.

Vor ihnen startete das zweite Schweizer Team aus Uzwil. Leider starteten sie mit einem Patzer in die Kür und mussten vier Stürze in Kauf nehmen. Sie konnten sich daraufhin gut fangen und fuhren sauber, dennoch machte Ihnen die Zeitlimite schlussendlich einen Strich durch die Rechung. Das letzte Kürelement passte nicht mehr in die vorgegebenen fünf Minuten und konnte somit nicht gewertetet werden. Die Kampfricher schlossen die Wertung mit 170 Punkten ab.

Gleich darauf waren Vanessa, Carole, Flavia und Stefanie aus Baar an der Reihe. Mit hohen Erwartungen und entsprechender Aufregung mussten sie auf der Fläche Ruhe bewahren. Das erste Element hatte eine kleine Unsauberheit, danach ging es aber sicher weiter. In der Mitte musste dann eine Figur wegen eines Sturzes abgebrochen werden. Nun sichtlich nervöser aber dennoch konzentriert, konnten sie ihre Kür mit wenigen kleinen Fehler beenden. Endstand und abschliessendes Urteil der Jury: 180 Punkte.

Als letztes Quartett betrat der deutsche Vierer aus Steinhöring die Fläche. Auch ihnen war die Anspannung anzusehen. Als einzigem Team glückte ihnen ein gelungener Anfang. Dennoch häuften sich auch bei ihnen einige Unsicherheiten – zweimal musste eine Sportlerin vom Rad. Dies bedeutete einen Zeitverlust, den sie nicht mehr aufholen konnten. So häuften sich die Abzüge und 172 Punkte standen nach Abschluss auf der Tafel.


Für die vier Sportlerinnen aus Baar bedeutete dies ihren ersten Weltcup Sieg. Gleichzeiteig konnten sie sich damit das Leadertrikot sichern und führen nun die Weltcup-Tabelle an. Ein grosser Erfolg für den Kunstrad Baar. Weiter geht die Weltcupserie am 9. Juli in Schiltigheim, Frankreich.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen